Wir suchen Dich als YouTube-Presenterin

Hört sich fast an wie ein Casting? Es ist ein Casting! Du stehst gerne im Rampenlicht, bist nicht auf den Mund gefallen und zudem sozial engagiert? Das wären drei perfekte Voraussetzungen, um uns bei einem neuen Videoprojekt zu unterstützen.

Presenterin gesuchtWorum geht es genau?

Für eine neue Serie auf dem YouTube-Kanal der Caritas Deutschland suchen wir eine passende Presenterin für soziale Themen – also jemand, der sich im Video direkt an die Zuschauer wendet. Inhaltlich geht es zum Beispiel um Hilfen für Alleinerziehende oder Tipps zur Patientenverfügung. Du fühlst Dich sofort überfragt? Kein Problem, denn Du trittst nicht als Expertin auf, sondern schlüpfst in die Rolle einer guten Freundin, die sich schlau gemacht hat. Und keine Angst: Du musst nichts auswendig lernen (die Skripte bekommst Du aber natürlich schon vorher).

Was musst Du mitbringen?

  • Du hast ein sympathisches, charismatisches Auftreten.
  • Du kannst Themen – witzig oder ernst – aber auf jeden Fall authentisch und in freier Rede unter die Leute bringen.
  • Du hast Erfahrungen mit YouTube gesammelt.
  • Du bringst zwei Tage Zeit für den Studio-Dreh in Berlin auf (voraussichtlich November, Reisekosten und ein kleines Honorar sind gesetzt).

Klasse wäre, wenn Du beruflich oder ehrenamtlich im sozialen Bereich tätig wärst. Auf jeden Fall solltest Du eine positive Einstellung zur Caritas haben.

Wie kannst Du Dich bewerben?

Stell Dich in einem Video kurz vor. Das muss technisch nicht perfekt sein, es geht nur darum, dass Du Dich natürlich präsentierst. Nimm dazu Dein Smartphone, eine Webcam oder den Urlaubs-Camcorder. Sende das Video per E-Mail an: caritas@filmbit.de oder per Skype (als Videobotschaft) an pater.john

Bewerbungsschluss war der 6. November 2016.

Rückfragen zum Casting? Kerstin Stoll, Online-Redaktion im Deutschen Caritasverband, kerstin.stoll@caritas.de, Telefon 0761/200-285.

Warum tun wir das?

Wir betreiben seit 2009 den YouTube-Kanal Caritas Deutschland. Den größten Erfolg haben unsere Kampagnenspots (uneinholbar ist „Kein Mensch ist perfekt“ von 2011 mit 422.000 Aufrufen) und eine für junge Leute zur Berufsorientierung produzierte Reihe über soziale Berufe. Die Reichweite unserer zumeist dokumentarischen Videos bleibt oft marginal.

In letzter Zeit ist Facebook dabei, mit seiner eigenen Videofunktion YouTube den Rang abzulaufen, was auch wir merken: Das Caritas-Video „Flüchtlinge in Deutschland“ hat als Facebook-Video mehr als zwei Millionen Aufrufe, bei YouTube gerade mal 7.000.

Mit einer neuen Videostrategie wollen wir uns künftig besser aufstellen: Wir werden Formate ausprobieren, die speziell für den jeweiligen Kanal produziert und auf die jeweiligen Sehgewohnheiten und Zielgruppen ausgerichtet werden.

Welches Video-Format ist mit dem Casting-Aufruf verbunden?

Es geht um ein sogenanntes „Listicle” (Auflistung), ähnlich wie „Tutorials“ oder „How-to“-Videos. Alles inzwischen sehr bekannte und beliebte YouTube-Formate. Es lebt von der direkten Ansprache durch eine Person, der wir als Zuschauer glauben wollen. Nicht weil sie Expertin ist, sondern weil sie meint, was sie sagt. Außerdem bedient das Format die Sehnsucht nach Klarheit und Reduktion der Komplexität.

Die neue Videoserie soll die Beratungskompetenz der Caritas in schwierigen Lebenslagen bekannter machen. Natürlich wollen wir den Usern, die YouTube wie eine Suchmaschine für Alltagsfragen nutzen, nicht suggerieren, mit unseren „fünf entscheidenden Tipps“ sei alles gut. Die einzelnen Episoden bieten einen guten Überblick und können ein niedrigschwelliger Einstieg für die nächsten Schritte sein: sich auf den Ratgeberseiten von caritas.de zu informieren, oder sich online beziehungsweise vor Ort von Fachleuten der Caritas beraten zu lassen.

UPDATE vom 10.11.2016 
Vielen Dank an alle, die sich beworben und ihre Videos eingeschickt haben. Es war schön für uns zu sehen, dass es Leute aus der Caritas gibt, die Lust auf diese neue Form der Präsentation von Ratgeberinhalten haben. Es war gar nicht so leicht, eine Entscheidung zu treffen, aber wir können euch jetzt sagen: Ihr könnt euch auf eine sympathisch-frische Presenterin freuen, die bei der Caritas arbeitet und vor allem im Bereich Familien eine Expertin ist. Die Dreharbeiten beginnen im Dezember 2016.

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.