Der digitale Ansturm der Freiwilligen

Bei der Sondersendung des ZDF wurde auf die Engagementbörse des Aktionsbündnisses Katastrophenhilfe hingewiesen.

Bei der Sondersendung des ZDF wurde auf die Engagementbörse des Aktionsbündnisses Katastrophenhilfe hingewiesen.

An normalen Tagen sind die Internetseiten der Caritas in Deutschland gut besucht. Wenn aber innerhalb weniger Minuten die Server in die Knie gehen, ist irgendetwas anders. Wie so viel in diesen Tagen, wo Hundertausende ihre Heimat verlassen und nach Deutschland flüchten. Hier treffen sie auf viele gastfreundliche Menschen. Die Bilder der applaudierenden Menschen im Münchener Hauptbahnhof gingen um die Welt. Dem ZDF war die aktuelle Lage am 10. September 2015 eine Sondersendung Wert: „Auf der Flucht – Deutschland hilft!

Hilfe mit dem Handy in der Hand

2,2 Millionen Menschen saßen zu Hause vor den Fernsehern und hatten dabei offensichtlich das Tablet auf dem Schoß oder das Handy in der Hand. Das lässt sich an den Logfiles unserer Website www.fluechtlingshilfe.caritas.de ablesen. Es ist kurz vor 21 Uhr, als Moderator Johannes B. Kerner erklärt, wie Helfer(innen) dort auf einer Landkarte nach Engagementmöglichkeiten suchen können. Der Satz ist noch nicht zu Ende und die Zugriffszahlen explodieren.

das Protokoll der Firewall zeigt, wann Kerner in der ZDF-Sendung auf die Aktionswebsite hingewiesen hat.

Das Protokoll der Firewall zeigt, wann Kerner in der ZDF-Sendung auf die Aktionswebsite hingewiesen hat.

Zunächst verlängert sich die Ladezeit der ZDF-Seiten (!), dann rollt die Welle über den dort geschalteten Link auf unsere Aktionsseite. Die ist zeitweise nicht aufrufbar, obwohl die Techniker des CariNet zusammen mit dem Dienstleister Continum die Kapazität bereits im Vorfeld auf fünf Server aufgestockt hatten. Stabil liefen die Seiten erst, als sieben Server mit jeweils 4 Prozessoren (2,7 GHz) und 16 GB Arbeitsspeicher parallel die eingehenden Anfragen bearbeiteten.

Innerhalb von drei Stunden besuchten 19.621 Menschen den für die Sendung entwickelten Webauftritt des Aktionsbündnisses Katastrophenhilfe und riefen dabei 95.155 Seiten auf. (Für die Techniker unter euch: Die Firewall meldete in der Spitze 14.800 parallele TCP_Sessions. Normal sind bei uns etwa 2.000. Noch beeindruckender sind die Zahlen der „Network Sessions „: Die lagen bei maximal 81.000 pro Sekunde.)

Die meisten Absprünge auf die Aktionsseite kamen von der mobilen Website des ZDF.

Die meisten Absprünge auf die Aktionsseite kamen von der mobilen Website des ZDF.

Ein Blick auf die „Weiterleitenden Seiten“ belegt, dass die Zuschauer des ZDF tatsächlich den sogenannten Second Screen nutzten. Die meisten Absprünge kamen von der mobilen Website des ZDF.

Eine Kombination aus Planung und Improvisation war es, mit der Techniker des CariNet den Ansturm der User meisterten. Vermutlich wird es vielen Helfer(innen) ähnlich gehen, wenn sie über unsere Engagementbörse ein Projekt gefunden haben, bei dem sie sich für Flüchtlinge einbringen können.

1 Comment

  1. Wenn man solch engagierte Mitarbeiter hat, kann man ja gut im Urlaub sein. 😉 Danke an das Online – Redaktionsteam und das CariNet! Ihr habt eine wichtige Brücke zur Verwirklichung unserer Willkommenskultur geschaffen!

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.