Die Digitalisierung verändert die Caritas. Hier erzählen Autor:innen und Projektbeteiligte, wie sie den Prozess erleben und gestalten. Sie berichten von (Miss-) Erfolgen und geben jenen Tipps, die den Kulturwandel innerhalb der Caritas vorantreiben wollen.

Neue Kommentare
  • Johannes Landstorfer zu Warum die Beratungsplattform der Caritas nun opensource istDas freut mich (und Ihr Kommentar natürlich auch). Ich hoffe schon, dass die Überlegungen und Erfahrungen auch an anderer Stelle noch hilfreich und wertvoll werden. Gemeinnützigkeit in der digitalen Transformation ist schon ein breiteres Thema geworden (z.B. mit der Civic Coding Plattform von BMAS, BMU und BMFSFJ), aber es braucht natürlich weiter viele starke Akteure, die das wirklich auch umsetzen. LUKI kenne ich sogar schon ("aus dem Internet"), das wäre eigentlich eine Erwähnung wert gewesen im Podcast. Die Idee, eine ...
  • Hans Dampf zu Warum die Beratungsplattform der Caritas nun opensource istHallo Herr Landsdorfer, ich bin durch den Podcast des PrototypeFunds auf das OpenSource-Projekt der Caritas aufmerksam geworden. https://prototypefund.de/public-interest-podcast-oss-und-gesundheit-4/ Meine Hochachtung für das Projekt. So muss es gehen, wenn Kirche sich auf ihre Werte besinnt und aktiv gestaltend an der Digitalisierung mitwirkt. Vielleicht darf ich sie auf den LUKi e.V. https://luki.org/ aufmerksam machen. Da finden sich Leute, die sich um OpenSource in den Kirchen bemühen. Offene Matrix-Chaträume sind auf https://synod.im/ und unter https://kirche.social/ gibt es einen Einstieg ins Fediverse. Ich würde ...
  • Johannes Landstorfer zu Messenger und sichere Kommunikation – eine EntscheidungshilfeAn der TH Köln ist dieses/letztes Jahr eine interessante Studie entstanden, die Messenger (in dem Fall für den Kontext berufsbildende Schule) untersucht hat. Dafür wurden Kriterien entwickelt und das Ergebnisset dann auch mit Nutzer:innen verprobt, also die Praktikabilität untersucht. Hier zum Nachlesen: Zorn, Murmann, Harrach-Lasfaghi (2021): Datenschutzgerecht und barrierearm kommunizieren – Kriterien zur Auswahl von Messenger-Apps für Bildungseinrichtungen [pdf]

Projekt

Tandem 4.0

Tandem 4.0 war eine ESF rückenwind+ finanzierte gemeinsame Initiative von sechs Diözesancaritasverbänden und des Caritas Bundesverbandes. Innerhalb der dreijährigen Projektlaufzeit erschlossen die Digital Coaches gemeinsam mit Mitarbeitenden der Diözesancaritasverbände Potenziale und Chancen der Digitalisierung.

Zu sehen ist eine mögliche Verbindung von Beratungs und Technik mit zwei Menschen im Gespräch im Vordergrund und einer dritten Person im Hintergrund, die per Videokonferenz dazugeschaltet ist.

Projekt

Lernende Systeme in der Beratung

Lernende Systeme in der Beratung ist ein Vor-Projekt des KI Zukunftsfonds des BMFSFJ, mit dem Künstliche Intelligenz gemeinwohlorientiert entwickelt werden soll. Im Pilotprojekt des Deutschen Caritasverbandes sollen Wissen, Ressourcen und Daten so intelligent miteinander vernetzt werden, dass sie die Arbeit von Beratenden sinnvoll unterstützen.

Mach mit bei Caritas Digital

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. 

Schreibe eine E-Mail an Maxim Nopper-Pflügler vom Deutschen Caritasverband: web@caritas.de